Wohnaccessories – Trends und Ideen

Accessoires für die Wohnung gehören dazu, damit wir uns in unserem Heim auch wirklich wie zuhause fühlen. Dabei ist als Trend nach den wilden 90er Jahren und ihrem Hang zum wilden, individuellen und futuristischen Design eine gewisse Back-to-the-Roots-Stimmung zu beobachten.

Inmitten einer zunehmend als unberechenbar und riskant wahrgenommenen Umgebung ist ein gesellschaftlicher Wertewandel hin zu Werten um Beständigkeit und Verläßlichkeit wahrzunehmen, der sich in dem Wohnungsdesign als Hang zum Natürlichen widerspiegelt und mit einer gewissen Retro-Note versehen ist. Die Wohnungen werden wieder fleißig mit Kakteen und anderen Pflanzen geschmückt, während farblich natürliche und unaufdringliche Farben wie z. B. Terrakotta dominieren.

Hang zum Natürlichen

Nicht nur Grünpflanzen, sondern auch ihre künstliche Interpretation ist gefragt. Keramikfiguren im Kakteenstil, Windlichter und Holzvögel sind dabei beliebte Accessoires. Die Pflanzen selbst werden mit üppigen Vasen, Indoor-Gewächshäusern oder Blumenampeln gebührend in Szene gesetzt.

Als Gemälde dominieren beschauliche Landschaftszeichnungen, und was das Geschirr angeht, so ist das maritime Geschirr mit blauen Farben und Zeichnungen aus Motiven der Seefahrt eine interessante Wahl. Dabei kann es auch gern feine Keramik in Naturtönen oder elegantes Prozellan sein. Auch Geschirr aus Stein, das handgemacht ist mit den verspielten Zeichnungen aus Großmutters Zeiten, feiert sein Revival und offenbart eine gewisse Sehnsucht nach einer vergangenen Welt, in der wir mit beiden Beinen noch auf dem Boden standen.

Keine Experimente scheint auch für Körbe zu gelten, die geflochten, z. B. aus Hanfseilen, wieder in den Wohnungen stehen, wo sie als Dekoration und Behälter gleichermaßen an ein fast schon vergessenes Handwerk der Flechtkunst anknüpfen. Auch Sammlerstücke, deren Wert mit deren Alter steigt, weisen in die Vergangenheit. Da kann es auch schon einmal ein uraltes Bügeleisen, eine uralte Waage oder auch ein uraltes Schild aus dem Eisenbahnverkehr des 19. Jahrhunderts sein, das, lose in der Wohnung verteilt, in dieser zu einer Zeitreise einlädt. Und der Boden kann durch Terrazo-Elemente sogar an die Antike anknüpfen.

Skandi Stil

Der Hand zum Natürlichen mit nostalgischer Note korrespondiert mit der rasant wachsenden Popularität des Skandi Stils, der mit seinen konsequent klaren Strukturen, seinen dezent geschwungenen Formen und seiner Naturverbundenheit diesem Trend Ausdruck verleiht. Dabei ist der Skandi Stil mehr als nur Funktionalismus.

Die hellen und klaren Farben, die der Wohnung mehr Licht verleihen, die eleganten Rundungen, wie sie z. B. in dem weltberühmtem Ei-Sessel zu finden sind, der längst ein schwedisches Markenzeichen weltweit geworden ist, und die rustikale Holzverarbeitung verleihen der Wohnung Behaglichkeit. Auch der Skandi Stil bedient sich in seinen Mustern den Elementen der Natur wie bei nachempfundenen Wellenbewegungen, nachempfundenen Schneefall oder nachempfundenen Wäldern.

Das Grün der Wälder, das Blau des Wassers und das Rot besonders schöner Erden wird in kräftigen Farbtönen ausgedrückt.

Weitere Ideen

Neben Rustikalität und Naturverbundenheit kann auch gern etwas Glanz in die Wohnung gebracht werden. Dies geschieht durch Accessoires aus Gold, Silber, Messing, Kupfer, Marmor und Edelstahl. Zu Marmor passt z. B. eine glatte helle Tischplatte, ein stylischer runder Nachttisch oder geschwungene Ablageplatten fürs Badezimmer, bei denen die Ablagen pro Ebene durch die immer kleiner werdenden Größen der Ablageflächen entstehen.

Dabei ist Marmor heute längst nicht mehr ausschließlich weiß. Marmor in schönen Grün- und Rottönen sorgen für wohl dosierte Extravaganz. Bei Messing machen sich hingegen Vasen, Gläser, kunstvolle Kerzenständer oder Stuhlgerüsten gut, wobei eine etwas ausgefallenere Idee durch einen bogenförmigen Papierhalter verwirklicht werden kann. Dabei stehen zwei Halbkreise außen, während das Papier dazwischen Platz finden kann. Experten empfehlen hier die Kombination von Messing mit helleren z. B. pastellfarbigen Farbtönen zur effektvollen Kontrastierung und zur Verhinderung von Überladenheit und Schwere.

Der neueste Schrei sind zudem Bubble-Lamps. Bubble-Lamps sind blasenförmige Leuchten, die, mal matt und mal transparent und in unterschiedlichen Farbtönen und Kunstformen, mit den Elementen des Lichts spielen und dem Zuhause das gewisse Etwas geben. Ideen für Gestaltung und Verwendung von Accessoires gibt es zur Zeit genug. Da wird für jeden Kunden etwas dabei sein, um sein Zuhause in seine ganz persönliche Traumwelt zu verzaubern.